Samstag, 7. August 2010

Kleine Hinweise

Ich bin dabei, den bisherigen Text zu überarbeiten und abzurunden, was schön und schrecklich zugleich ist. Einerseits ist toll, zu sehen, wie der Text besser wird, andererseits frage ich mich, weshalb mir die kleinen Mängel nicht gleich aufgefallen sind. Da ist es gut, wenn jemand von Aussen (sprich: die Agentur) mal drüber liest und sagt: In dieser Szene fehlt noch Emotion und jene Szene muss spannender ablaufen.

Manche Autoren betrachten solche Hinweise vielleicht als Eingriff in ihr geniales Werk, aber ich bin dankbar dafür. Ich schreibe das Buch ja nicht für mich, sondern für die Leser. Falls jemand versuchen würde, aus meiner Geschichte eine andere zu machen, würde ich mich vehement dagegen wehren, aber diese kleinen Hinweise sind unglaublich wertvoll und ich lerne viel dabei.

Anscheinend habe ich Furcht vor gefühlvollen Stellen, denn immer, wenn es emotional wird, fasse ich mich ganz besonders knapp, aus Angst, sonst kitschig zu werden. Ich weiss ja, was meine Figur fühlt. Der Leser aber nicht, und deshalb braucht er ein paar Anhaltspunkte, wie es nun ist, wenn meine Protagonistin ihren lang verschollenen … Aber ich darf noch nichts verraten.